Polizei und Feuerwehr haben am Mittwochvormittag, 15. April, die Information erhalten, dass ein Gebäude in Radewege offenbar brennen würde. Zeugen berichteten von Feuerschein und starkem Qualm. Nach ersten Erkenntnissen war ein Nebengebäude in Brand geraten. Der Brand konnte von Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht werden, sodass das Hauptgebäude und Personen nicht gefährdet wurden.
Inwiefern Dacharbeiten des Nachbarn mit dem Brand zusammenhängen ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Kriminalisten bzw. Brandursachenermittler wurden mit Spurensuche und -sicherung am Brandobjekt beauftragt. Der Sachschaden wurde vorläufig auf etwa 10.000 Euro geschätzt.