Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagabend zum sogenannten Buchhochhaus in den Brandenburger Stadtteil Nord, Kreyssigstraß, gerufen. Dort kam es zuvor zum Brand in einer Wohnung des Hochhauses. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Feuer löschen, bevor es auf weitere Wohneinheiten oder auf das Haus übergreifen konnte. Die Mieterin wurde indes von Rettungskräften untersucht und später mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.
Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt am Fernsehgerät brandursächlich gewesen, jedoch auch der falsche Umgang mit offener Flamme (Kerze) nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet. Die Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar.