Die Saison 2020/21 ist bekanntlich vor kurzem coronabedingt vom Fußball-Landesverband Brandenburg für beendet erklärt worden und hinter den Kulissen des Landesligisten wird nun schon weiter am Kader für die kommende Spielzeit 2021/22 gearbeitet.

Mittelfeld verstärken

Den Verantwortlichen des FC Stahl Brandenburg ist es gelungen, einen weiteren jungen und regional verwurzelten Spieler für den Traditionsverein vom Quenz zu begeistern. Max-Bennet Säger wechselt vom Oberligisten BSC Süd 05 zur Mannschaft von Cheftrainer Maik Aumann und soll dort in erster Linie das Mittelfeld verstärken, ist aber auch in der Viererkette einsetzbar. Säger genoss beim JFV Havelstadt seine Nachwuchsausbildung im Großfeldbereich und wechselte im Sommer 2016 zum Kreisoberligisten Empor Schenkenberg. Dort entwickelte er sich schnell zu einem der Leistungsträger, was natürlich auch in der Region Brandenburg kein Geheimnis blieb.

2020 zum BSC Süd 05

So kam im Sommer 2020 der Wechsel zum BSC Süd 05 zustande. Säger suchte die Herausforderung beim Oberligisten um fußballerisch den nächsten Schritt zu machen. Der mittlerweile 22-jährige Offensivspieler hatte auch einige Einsätze im Oberligakader, aber um seine sportliche Entwicklung auch mit deutlich mehr Einsätzen zu forcieren, entschied er sich letztlich für den Wechsel zum FC Stahl.

Perspektive geboten

„Max passt absolut in unser Konzept, jungen und talentierten Spielern eine sportliche Perspektive zu bieten. Wir haben im Sommer letzten Jahres den Kurs der 1. Männermannschaft geändert und sehen uns mit dem Interesse vieler talentierter Spieler für unseren Verein bestätigt. Mit einem jungen Trainerteam und Jungs aus der Region haben wir die Segel richtig gesetzt“, so Lars Bauer, der sportliche Leiter des FC Stahl.