Auf Grund der massiven Bauwerksschäden wird die Brücke des 20. Jahrestages am 19.05.2021 durch Sprengung der Pfeiler zum Einsturz gebracht und abgebrochen. Damit ist auch die Wegebeziehung für Fußgänger und Radfahrer über die Brücke nicht mehr möglich. Die Stadt Brandenburg an der Havel und der Landesbetrieb für Straßenwesen als zuständiger Baulastträger haben von Anfang an darauf hingearbeitet, diese Verbindung zwischen der Magdeburger Straße und der Magdeburger Landstraße aufrecht zu erhalten. Deshalb war man sich bei der Planung für den Abbruch und den Ersatzneubau schnell einig, eine Behelfsbrücke errichten zu wollen. Immerhin wird diese Brücke für eine Dauer von drei Jahren in Nutzung sein.

Freigabe Sonntagnachmittag denkbar

Gute Infos aus dem Stadthaus: „Die Arbeiten sind nahezu abgeschlossen. Wenn ab dem 15. Mai 2021 der Zugbetrieb auf der Bahnstrecke Brandenburg/Rathenow unterbrochen ist, kann bereits am selben Tag der Überbau auf die Widerlager beiderseits der Gleise gehoben werden. Nach den Komplettierungsarbeiten wird am Sonntag, den 16.05.2021, die technische Abnahme des Bauwerks erfolgen und voraussichtlich am Nachmittag die Brücke für den Fußgänger- und Radverkehr freigegeben.“ Die Behelfsbrücke ist barrierefrei – also mit maximal 6% Steigung erbaut. Zudem ist eine Beleuchtungsanlage installiert. Die Zugänglichkeit ist von der Einsteinstraße auf der Seite der Walzwerksiedlung und nahe des Bahnhofsgebäudes auf der Seite der Bundesstraße 102 gegeben.