Dr. Dietlind Tiemann MdB (CDU) ist stolz: „Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages belohnt mein leidenschaftliches Engagement für den Denkmalschutz. Damit fließen weitere 340.000 Euro in den Erhalt von Denkmälern in Westbrandenburg.“
Am Mittwoch hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Gelder des diesjährigen Denkmalschutz-Sonderprogramms freigegeben. Unterstützt werden in diesem Jahr auch die Dorfkirche Radewege mit 40.000 Euro sowie das alte Stadtbad in Brandenburg an der Havel mit 300.000 Euro. Insgesamt sind nun allein aus diesem Programm binnen drei Jahren über neun Millionen Euro für zwölf Projekte nach Westbrandenburg geflossen.

Für Denkmalschutz im Wahlkreis 60

Tiemann weiter: „Es ist schon fast eine kleine Tradition, im Mai über gute Nachrichten für den Denkmalschutz im Wahlkreis 60 zu berichten. Die Fördersummen der vergangenen Jahre zeigten ganz besonders, dass mir die kleinen Kirchen in ländlichen Bereichen am Herzen liegen. Für mich ist das einer der vielen Bausteine, die die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land gewährleisten. Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig gepflegte Naherholungs- und Ausflugsziele sind. Dazu gehören unzweifelhaft auch die vielen kleinen Kirchen in der Umgebung und deren aktive Nutzung“.