In Vorbereitung eines Termins am Amtsgericht haben Beamte des Brandenburger Polizeirevier einen Mann am Freitagmorgen in der Upstallstraße aufgesucht und angetroffen. Als die Beamten seine Identität klären wollten, sollte er nach Personaldokumenten durchsucht werden. Darauf reagierte er verbal aggressiv und fing an die Beamten zu schubsen und sich wegzureißen. Mittels einfacher körperlicher Gewalt, mussten ihn die Polizei auf den Boden drücken und mit Handfesseln fixieren.

Rettungswagen muss kommen

Dabei erlitt der Mann eine leichte Schürfverletzung. Er wurde anschließend ins Polizeigewahrsam gebracht, wo dann seine Identität zweifelsfrei geklärt werden konnte. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen klagte der Mann über Schmerzen im Kniegelenk, so dass für ihn Rettungskräfte gerufen wurden. Diese brachten ihn kurz darauf, für weitere Behandlungen in ein umliegendes Krankenhaus. Es wurden Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.