Sie war einst eine der längsten Straßen der Stadt – die Neuendorfer Straße, deren Nr. 56 b weit hinter der Städtebahn das erste neue Werk (die Werkzeugmaschinenfabrik) der „Elisabethhütte“ wurde, derweilen die Gießerei noch in der Nr. 88/89 (neben der Strafanstalt, Nr. 90) zu finden war....