„Ein Kalender ist eine Übersicht über die Tage, Wochen und Monate eines Jahres“, ist der freien Enzyklopädie Wikipedia zu entnehmen. Doch gibt es Kalender ohne jede Tagesvorschau. Heimatkalender setzen stattdessen auf Geschichte(n). Im „Abspann“ des „Heimatkalender für Potsdam-Mittelmark 2021“ steht erklärend: „Dieser Heimatkalender ist ein Jahrbuch. Ein jährlich erscheinendes Buch…“ – mit ganz viel Lokalkolorit und Lesestoff für die nächsten Tage, Wochen und Monate.
Die Chronistenvereinigung Potsdam-Mittelmark setzt mit dieser Publikation eine über hundertjährige, nicht ganz pausenlose Tradition fort.

Ortschronisten und Landkreis haben sich zusammengetan

„Vor vier Jahren haben sich Ortschronisten und der Landkreis zusammengerauft und einen neuen, vom Landkreis finanzierten Versuch gestartet. Die Auflage war mit 2.100 Exemplaren etwas großzügig angesetzt, doch erscheint der Kalender seitdem wieder jährlich“, verkündet Chris Rappaport als treibende Kraft.
Als Architekt hat der 68-Jährige viel mit Kirchen zu tun – zuletzt in Rädel und Freienthal (Beethaus) – und kann als Heimatkundler „Hobby und Beruf wunderbar kombinieren.“ Die Chronistenvereinigung Potsdam-Mittelmark, in der er Vorstandsmitglied ist, vereint Ortschronisten und Heimatvereine und führt sie regelmäßig bei Treffen und Ausflügen zusammen. Und er bringt nun im vierten Jahr in Folge den Heimatkalender für Potsdam-Mittelmark heraus.  

31 Geschichten auf 153 Seiten

Im 2021-er Exemplar gibt es auf 153 Seiten 31 Geschichten – über den Münzfund in Busendorf, die Wiesenburger Brauerei, „Wie Schenkenberg zu seiner Kirche kam“, zur Westhavelländischen Kreisbahn und Stahnsdorfer Friedhofsbahn. Schwerpunkt sind Biografien, „zum Beispiel über einen Kreislandbauernführer, der Steigbügelhalter der Nazis wurde, oder einen Lehrer aus Schlesien, der mit einem Treck in den Landkreis kam und berichtet, wie er hier aufgenommen wurde“, so Rappaport.

100 Verkaufsstellen im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Erhältlich ist der Heimatkalender – wie immer pünktlich zum ersten Adventswochenende – für 9,90 Euro in rund 100 Verkaufsstellen im Landkreis. So in der Buchhandlung Ritter in Bad Belzig, in den Poststellen in Groß Kreutz und Glindow, in der Touristinformation Lehnin sowie in der Wichern-Buchhandlung in Brandenburg an der Havel.
Auch kann er über die Hotline der Chronistenvereinigung bezogen werden: die 033207-52480 führt direkt zu Chris Rappaport und kann gern auch von freischaffenden Heimatforschern genutzt werden. „Ich fange schon wieder mit der Autoren-Liste fürs nächste Jahr an. Wer etwas zum Heimatkalender 2022 beitragen möchte, kann sich gern melden. Aber bitte keine gekürzte Dorfchronik, sondern stets einen Schwerpunkt setzen.“