Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Brandenburg erhielt am Donnerstagmittag den Auftrag in die Wilhelmsdorfer Straße zu fahren. Die Mitarbeiterin eines Zustellungsunternehmens hatte die Polizei gerufen, da sie geschlagen wurde. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass die Mitarbeiterin bei der Zustellung eines Paketes den Ausweis der übernehmenden Person sehen wollte. Die 43-jährige Brandenburgerin verweigerte jedoch, ihre Identität zu bestätigen und versperrte der Zustellerin den Ausgang, um so die Aushändigung des Paketes zu erzwingen.

Am Arm festgeklammert

Die Paketbotin versuchte trotzdem, das Haus samt Paket zu verlassen, woraufhin sie auf den Rücken geschlagen wurde. Sodann verfolgte sie die Frau auf die Straße, hielt sie am Arm fest, bis Zeugen schließlich auf die Beschuldigte einwirken konnten, die Paketzustellerin loszulassen. Resultat des Ganzen sind ein ausgehändigtes Paket nach Polizeieinsatz und zwei Strafanzeigen wegen wechselseitig begangener Körperverletzungen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt hat die Kriminalpolizei übernommen.