Abschied zu nehmen von geliebten Menschen, die unheilbar krank sind, ist schwer. Sehr schwer sogar. Unterstützung und Hilfe bietet ein Hospiz. Hier werden kranke Menschen in der letzten Phase ihres Lebens begleitet und versorgt. So auch im Hospiz der Jedermann Gruppe in Brandenburg an der Havel.
Seit der Eröffnung 2004 sind ehrenamtliche Sterbebegleiter*innen der Hospiz-Bewegung und Pflegekräfte im Hospiz für Betroffene aus Brandenburg an der Havel und der Umgebung da. Für dieses Jahr haben die Mitarbeiter*innen und Ehrenamtler des Hospizes einen besonderen Wunsch: die Patientenzimmer sollen mit neuen Möbeln ausgestattet werden.

Ausstattungen für zehn Zimmer

„Nach mehr als 15 Jahren haben die bestehenden Möbel ausgedient.“, erzählt Manuela Lindner, Koordinatorin der Hospizleitstelle und Vorstandsmitglied des Fördervereins Hospiz-Bewegung Brandenburg. „Mit einer neuen Zimmereinrichtung können wir den Standard halten, den wir den Hospizgästen bieten wollen.“
Insgesamt zehn Zimmer sollen neu ausgestattet werden. Das Besondere daran: die Hospizeinrichtung muss bestimmten Standards entsprechen. Neben Barrierefreiheit und Komfort müssen die Möbel desinfizierbar und schwer entflammbar sein. Voraussetzungen, die die Kosten schnell in die Höhe treiben. Für die Ausstattung aller zehn Zimmer wurden über 50.000,- Euro kalkuliert.

Spenden noch bis 31. Mai möglich

Die Finanzierung der letzten 4 Zimmereinrichtungen wird nun über die Crowdfunding-Plattform der Brandenburger Bank gestartet. Hier kann noch bis zum 31. Mai für die Einrichtung gespendet werden. Eine Spende, die schwerkranken Menschen eine Atmosphäre bietet, in der sie sich wohl fühlen können.