Ein ereignisreicher Monat ist der September 2020 für Tobias Öchsle. Zu Monatsbeginn hatte der „Master Fine Arts“ (HFBK Hamburg), der bereits von 2015-18 künstlerischer Leiter der Wredow’schen Zeichenschule war, den nach 1946 erstmals wieder zu besetzenden Posten des Direktors dieser traditionsreichen Kunstschule übernehmen können. Und wenige Tage später, genau an seinem 33. Geburtstag, feierte er nun Hochzeit.

Hochzeit mit Corona

Seiner langjährigen Freundin Christine (31) gab er im Standesamt auf dem Katharinenkirchplatz im engsten Familien- und Freundeskreis das Ja-Wort. Coronabedingt waren 14  Begleitpersonen im Standesamt zugelassen; 45 Gäste zählten Christine & Tobias sodann bei der Hochzeits-Gartenparty in Plaue, wo sie seit dem Vorjahr ihr Zuhause gefunden haben – nach ausgiebiger Testphase. Der Gatte verrät: „Wir kannten uns eigentlich schon vom Saldern-Gymnasium, sie war ein Jahrgang unter mir. Doch gefunkt hats erst, als wir uns später, in den Semesterferien, wieder begegnet sind.“ Sie studierte Journalismus und Medienmanagement in Magdeburg (aktuell noch Jura!), er Kunst in Hamburg.  „An meinem Geburtstag habe ich sie dann zum Frühstück im Garten eingeladen, unser erstes Date. Es folgten drei Jahre Fernbeziehung, 2013 die erste gemeinsame Wohnung und „die Verlobung zu ihrem 29. Geburtstag“. Sein Geburtstag ist nun auch der Hochzeitstag. Öchsles nächstes Ereignis ist abermals hausgemacht: „Da wir im Corona-Jahr auf unsere Wredow-Woche verzichten mussten, soll es dennoch eine Jahresausstellung geben – nach den Oktoberferien. Wir wollen doch all die schönen Sachen zeigen, die im Laufe des Jahres in der Kunstschule entstanden sind.“