Der 87-Jährige besucht seit vielen Jahren Schulen und Universitäten in Deutschland, um seine Geschichte zu teilen und die Erinnerung an die Ermordeten wach zu halten. Ihm ist es ein Anliegen, dass junge Menschen aus der Geschichte lernen und sich für Gerechtigkeit einsetzen. Für diesen Einsatz bekommt George Shefi am Montag, 16. September,. den Verdienstorden des Landes Brandenburgs in der Staatskanzlei verliehen.
Sein Besuch in Gollwitz ist die Fortsetzung eines Projekts aus dem Jahr 2013, an dem jüdische und nichtjüdische Großeltern-Enkel-Paare teilnahmen. Zugegen sind zudem weitere ehemalige Teilnehmende, um herauszufinden, wie die Erfahrungen von 2013 sich auf ihr Leben ausgewirkt haben. Geplant sind Gespräche mit Schulklassen, bei dem Gespräch am 17. September um 15 Uhr wird zudem Oberbürgermeister Steffen Scheller anwesend sein wird.
Unterstützt wird das Projekt von der F.C. Flick Stiftung, Stiftung AMCHA Deutschland und der Stiftung EVZ.