Wo sich noch vor 150 Jahren weitläufig Wiesen- und Gartenland erstreckte und ab 1886 Göden-, Tismar- sowie Linienstraße angelegt wurden, wächst im Jahr 2021 wieder ein Neubau. Und zwar ein Eckhaus als Verbindungselement von Linien- und Tismarstraße. Ältere Brandenburger berichten, dass es ein Haus an dieser Stelle schon einmal gegeben hat, das aber im Krieg zerbombt wurde. Lediglich die Fundamente überdauerten.

Viergeschosser mit 13 Wohnungen

Das Baustellenschild verrät, dass Projektentwickler Bernd Jansen für die Komplettierung des einstigen Arbeiterwohnviertels verantwortlich zeichnet. Als „Linienstraße 5“ entsteht ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus mit 13 Wohnungen – einschließlich einer behindertengerechten Wohnung im Erdgeschoss, deren Garage so angelegt ist, dass man direkt an der Wohnung parkt.´