Gastgeber, die die Qualität ihrer Ferienanlagen verbessern möchten, können das seit 2009 bestehende „Förderprogramm für kleinteilige touristische Maßnahmen“ unbürokratisch nutzen. Seitdem sind 235 Projekte bewilligt und mit 1,22 Mio. Euro Fördergeld mehr als 2,2 Mio. Euro Investitionen getätigt worden. Förderfähig sind Beherbergungsbetriebe bis zu 20 Betten, Vereine, Städte und Gemeinden mit Sitz in Potsdam-Mittelmark. Bis zu 50% der Kosten – insgesamt maximal 10.000 Euro – kann der Landkreis auf Antrag übernehmen.

Das Nest von Familie Raddatz

Dieses Förderprogramm hat auch Familie Raddatz aus Lünow genutzt und mit 3.200 Förder-Euro in ihrer Ferienwohnanlage „Zur Möweninsel“ den „Fuchsbau“ modernisiert und teilweise neu möbliert. Insgesamt betreibt Jessika Raddatz (39), gelernte Hotelfachfrau und studierte Wirtschaftsjuristin, fünf Ferienwohnungen – je 40 qm groß und für zwei Erwachsene und zwei Kinder geeignet. 2018 hat die junge Familie das zum Verkauf stehende Objekt rein zufällig entdeckt, rasch erworben und noch im selben Sommer wiedereröffnet. Die Renovierung und Modernisierung erfolgt mit viel Eigeninitiative nach und nach in den Wintermonaten.

Einst Ziegelei, dann Schweinestall

Einst zählte das Gelände zu einer Ziegelei, woran noch Gebäude auf dem Nachbargrundstück erinnern. Und der Straßenname: Ziegelweg. Raddatz Revier liegt an deren Ende, Nummer 29, umfasst 4.000 qm, auf denen die LPG 1979 einen langen Schweinestall gebaut hatte. Zwei Jahre später wurde das herrlich am Oberen Beetzsee gelegene Objekt zur Betriebsferienstätte umgebaut. Seitdem dient das Quartier Urlaubsfreuden – über die Wende und Privatisierungen hinaus. Während Guido Raddatz (41) mit seiner Gestaltungs-Agentur „Colorful“ bestens ausgelastet ist, ist Jessika Raddatz nun Touristikerin und für ihre beiden Kinder (3 und 5 Jahre) da.

Zuhause im Urlaub

In zwei der einst sieben Ferienwohnungen ist die junge Familie inzwischen zuhause, somit stets für die Gäste erreichbar und täglich begeistert „von der Ruhe und der schönen Natur, von diesem herrlichen Stück Land“, zu dem sogar eine Badestelle zählt. Ruder- und Angelboote liegen zur Ausleihe bereit, ebenso können SUP-Boards und Grillhütte genutzt werden. Wenn es denn das Corona-Virus wieder zulässt. „Eigentlich wären wir von Mai bis September wieder ausgebucht, haben sogar wieder 40 Prozent der alten Stammkundschaft“, verrät Jessika Raddatz.

Förderprogramm für jedermann

Bis wieder Gäste ins „Möwennest“ kommen und die strapazierte Beherbergungskasse auffüllen können, wird die Zeit für Arbeiten an der Außenanlage genutzt.. Für die beiden noch nicht modernisierten Ferienwohnungen hoffen Raddatz‘ auf eine erneute Förderung „für kleinteilige touristische Maßnahmen“. Wer ähnliches im Sinn hat: Die Beratung zum Förderprogramm und Bearbeitung der Anträge erfolgt im Auftrag des Landkreises Potsdam-Mittelmark durch die Lokale Aktionsgruppe Fläming-Havel. Kontakt: LAG Fläming-Havel e.V. (Uta Hohlfeld), Schlossstraße 1b, 14827 Wiesenburg/Mark, Tel. 033849-901948, ktm@flaeming-havel.de. Dort können auch die Unterlagen und Bedingungen für die Antragstellung angefordert werden.