Mit dem Thema „Naturgarten“ nimmt das Naturparkzentrum Hoher Fläming in Raben am 11. und 12. Juni, jeweils von 12.00 bis 16.00 Uhr, an der diesjährigen Brandenburger Landpartie teil. Mit der geplanten Eröffnung der „Spurenkiste“ wird den Gästen zugleich ein besonderes Geschenk anlässlich des 25. Geburtstags des Infozentrums gemacht.

Naturparkzentrum Hoher Fläming öffnete am 7. Juni 1997 erstmals seine Türen

Das Naturparkzentrum Hoher Fläming am Fuß der Burg Rabenstein öffnete am 7. Juni 1997 erstmals seine Türen. Nach der umfassenden Sanierung der „Alten Brennerei“ durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark konnte das Besucherzentrum – noch vor der formalen Gründung des Naturparks im Dezember des gleichen Jahres – seinen Betrieb aufnehmen. Von zunächst jährlich 7.000 Gästen, stieg die Besucherzahl in den Vor-Corona-Jahren auf über 20.000.

Geburtstagsfeier wird mit Eröffnung der Neugestaltung der Außenanlagen verbunden

„Eine größere Geburtstagsfeier möchten wir mit der Eröffnung der Neugestaltung unserer Außenanlagen verbinden“, erklärt Stefan Ratering, Geschäftsführer des Naturparkvereins Hoher Fläming. Nach der Neugestaltung und Neueröffnung der Naturparkausstellung „Ritterburgen, Rummeln, Riesensteine“ im vergangenen Jahr, laufen aktuell die Planungen für den Garten. „Hier sollen weitere Erlebnisstationen entstehen“, gibt Stefan Ratering bekannt. Geplant sei unter anderem eine Station, an der man den Garten durch die Augen verschiedener Tiere ansehen kann oder auch eine, an der die aktuelle phänologische Jahreszeit bestimmt werden kann – die Natur hält sich nämlich selten an den Kalender.

Naturgarten und Sandarium stehen thematisch im Fokus des Wochenendes

„Ein bisschen feiern möchten wir trotzdem“, ergänzt Juliane Wittig, die herzlich zur Brandenburger Landpartie am 11. und 12. Juni ins Naturparkzentrum Hoher Fläming im beschaulichen Raben einlädt. Von 12.00 bis 16.00 Uhr können sich die Gäste über das Thema „Naturgarten“ informieren. „Wir zeigen, mit welch einfachen Mitteln der eigene Garten zu einem El Dorado für Insekten, Vögel oder Eidechsen werden kann“, erläutert die Leiterin des Naturparkzentrums das Thema der diesjährigen Landpartie in Raben. Außerdem wird an diesem Wochenende ein Sandarium angelegt. „Es gibt viele Menschen, die etwas für Bienen und Insekten tun möchten, aber nicht wissen, dass die meisten Arten im Boden ihre Nester anlegen“, begründet Juliane Wittig die „Bauaktion“.
Die neue Spurenkiste wird in Betrieb genommen
Als Geburtstagsgeschenk an die eigenen Gäste hat sich das Team des Naturparkzentrums etwas Besonderes ausgedacht: „Wenn alles klappt, nehmen wir unsere Spurenkiste in Betrieb und die Gäste können sich einen Gips-Abdruck einer Wolfs-, Bären- oder Luchsfährte mit nach Hause nehmen“, erläutert Katja Draeger, welche sowohl für die Gästebetreuung wie für die Umweltbildung im Haus verantwortlich zeichnet. „Wir möchten damit auch unseren Gästen Danke sagen, die uns immer wieder gern besuchen und neugierig sind, was sich bei uns tut“, fügt Juliane Wittig hinzu.