Weitere Lockerungen sind zwar nicht in Sicht, dennoch bleibt die Kontaktnachverfolgung ein vordringliches Ziel in der Corona-Pandemie. Was die Bundes-Corona-App nicht schaffte, vollbringt die „privat“ initiierte Luca-App, die seit einigen Wochen als effiziente digitale Methode positive Schlagzeilen macht. Hinter „Luca“ steht eine Initiative, die sich aus der neXenio GmbH (eine Ausgründung des Hasso-Plattner-Instituts) und Kulturschaffenden wie der Band „Die Fantastischen Vier“ zusammensetzt.

Eine große Erleichterung

Inzwischen ist die App auch in der Havelstadt angekommen, Oberbürgermeister Steffen Scheller: „Die Luca-App ist eine große Erleichterung für die Gesundheitsämter und für die Bürgerinnen und Bürger sowie sehr einfach in der Handhabung. Als Stadt sind wir ab jetzt mit all unseren Standorten und Einrichtungen ebenfalls dabei und bitten alle Personen, sich beim Betreten der Standorte über den QR-Code am Eingang anzumelden. Der Service ist für die Nutzer selbstverständlich kostenlos und ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Einrichtungen, Geschäfte und Unternehmen mit Besucherverkehr dabei mitmachen und die App für ihre Kundinnen und Kunden anbieten“.
Die Luca-App kann in dem jeweiligen App-Store kostenfrei heruntergeladen werden.
Weitere Informationen zur Luca-App hier.Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.