Ein 36-jähriger Radfahrer fiel in der Nacht einer Streifenwagenbesatzung in der Wilhelmsdorfer Straße in Brandenburg/Havel auf, als er das Rotlicht einer Ampel missachtete. Bei der Überprüfung der Person stellten die Beamten fest: Der Mann hatte einen offenen Haftbefehl. Es handelte sich um eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe. Offen waren 90 Tage Freiheitsentzug, welche durch Zahlung des Geldbetrages in Höhe von 6328,04 Euro abgewendet werden könnten.
Der 36-Jährige wurde vorläufig festgenommen und ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Brandenburg gebracht. Hier konnte er Angehörige verständigen, die den Betrag noch in der Nacht einzahlten und so den Mann auslösten.

Noch ein Verfahren

Inzwischen aber hatten die Beamten beim 36-Jährigen eine geringe Menge Marihuana festgestellt, weshalb ihn nun ein neues Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet. Der Rotlichtverstoß wird gesondert im Rahmen eines Bußgeldverfahrens geahndet.