Am Freitag (28. Mai) wurde der neue Vorstand des Kreissportbundes (KSB) Potsdam-Mittelmark e.V. gewählt. Der Werderaner Jürgen Hodek bleibt Vorsitzender des KSB Potsdam- Mittelmark. Er wurde beim Kreissporttag in Groß Kreutz in seinem Amt bestätigt.

Nachfolgerin für Jager gesucht

Auch die Stellvertreter Udo Wolf (Schützenverein Medewitz), Michael Grunwald (RSV 1849), Jens Bleicke ( TSV Grebs) sowie Schatzmeister Frank Janzen (SV Lehnin) wurden wiedergewählt. Nicht mehr dabei ist Ellen Jager (TSV Grebs). Die Frauensportbeauftragte ist verzogen. „Wir sind auf der Suche nach einer Nachfolgerin“, so der KSB-Vorsitzender Jürgen Hodek.

Mitgliederzahl stabil

Der KSB ist mit 30.015 Mitglieder der mitgliederstärkste Sportbund im Land. Er hat während der Pandemie nur ein Prozent an Mitlieder verloren. Allerdings ist abzusehen, dass es in diesem Jahr zu größeren Vereinsaustritten kommen wird. Daher will der KSB im Herbst ein Programm auflegen, um neue Mitglieder zu gewinnen. Dabei geht es erstmals auch um fördernde Mitglieder.„Wir wollen Trendsportarten unterstützen, aber auch gesellige Maßnahmen, um die Mitglieder an die Vereine zu binden“, sagte Thomas Bottke.

Etat über 1 Million Euro

Der Haushalt des KSB hat mit 1,2 Millionen Euro erstmals die Millionengrenze überschritten. Das liegt daran, dass der KSB nun auch die Sportstättenförderung des Landkreises Potsdam-Mittelmark bewirtschaften wird. Dieser Topf ist mit 250.000 Euro gefüllt. In den nächsten Tagen soll die Auswertung der Anträge in Angriff genommen werden. So wurde zum Beispiel die Erneuerung des Hallenboden der Wusterwitzer Sporthalle beantragt oder die Hüllensanierung auf dem Sportplatz Treuenbrietzen. Ausgezeichnet wurden stellvertretend für Vereine mit positiver Entwicklung im Kinder- und Jugendbereich die SG Saarmund 1954 e.V.. Für einen 20 Prozent Mitgliederzuwachs erhielt der SV 1948 Ferch e.V. eine Auszeichnung.