Die WBG Wohnungsbaugenossenschaft Brandenburg hat einige „Platten“ im Bestand, die insbesondere in Hohenstücken noch viel DDR-Charme versprühen. Warum auch nicht!? Die DDR gänzlich auszublenden würde der deutschen Geschichte nicht gerecht werden. Aber was würde geschehen, wenn man die alten Hüllen mit neuem Leben füllt? Die WBGler sind überzeugt, die Platte begeisternd neu interpretieren zu können. Als Wohntraum für einstige Plattenbewohner und Neuentdecker. Die Statik gibt Spielraum, der in der Brösestraße 16 als Versuchsobjekt ausgereizt werden soll. Durch die Entnahme von Trennwänden und das Umverlegen der Küchen entstehen offene Wohnbereiche, die schnell Freunde finden werden.

Ideen und Ausstellung zur Platte

Vermutlich schon bei der Projektvorstellung, die mit der Ausstellung „ddr auf 60 qm“ von Künstler Martin Maleschka einhergeht. Der 1982 Geborene ist fasziniert von der Formgebung und Langlebigkeit des DDR-Designs, hat ihm schon Ausstellungen und Bücher gewidmet und nun in der Brösestraße in zwei Wohnungen kunstvoll originales Inventar verteilt, das aus dem Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt stammt und zum Teil von Brandenburgern.

Auf in die Platte am 10./17./24. Juli

Die WBG wiederum kündet in zwei weiteren Wohnungen von ihren Zukunftsvisionen für die Platte. Das Ganze am Samstag, den 10. und 17. sowie 24. Juli 2021 in der Zeit von 10:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr in der Brösestraße 16 in 14772 Brandenburg an der Havel.