Im Rahmen der Vorsondierungen zu den anstehenden Bauvorhaben in der Packhofstraße und Eichamtstraße wurden durch die Berufsfeuerwehr am 18. März Stellproben in der gesamten Packhofstraße durchgeführt. Hierbei wurde festgestellt, dass unter der aktuellen Parkraumsituation der 2. Rettungsweg über Hubrettungsgerät der Feuerwehr nicht überall abgesichert werden kann. In der Folge sind umfangreiche Änderungen in der Parkraumorganisation notwendig. Es werden daher zur kurzfristigen Sicherung der notwendigen Feuerwehraufstellflächen ab heutigem 9. April folgende Maßnahmen umgesetzt:
- Anordnung eines absoluten Haltverbotes in der Packhofstraße von der Ecke Haus-Nr. 20 auf der gesamten Straßenseite bis Anschluss Haus-Nr. 28
- Anordnung eines absoluten Haltverbotes in der Packhofstraße vor Haus-Nr. 5
- Anordnung eines absoluten Haltverbotes in der Packhofstraße vor Haus-Nr. 10 und 11

Aus Kurzzeit- werden Bewohnerparkplätze

Gleichzeitig wird der verbliebene Parkraum in der Packhofstraße auf Grundlage des Parkraumkonzeptes als auch zur kurzfristigen Entlastung in reines Bewohnerparken umbeschildert. Dies erfolgt durch eingeschränkte Haltverbote mit dem entsprechenden Zusatzzeichen „Bewohner mit Parkausweis D frei“. Das bisherige freie Kurzzeitparken entfällt. Das Halten zum Ein- und Aussteigen wie auch das Be- und Entladen ist jedoch auch für „Nichtbewohner“ möglich. Des Weiteren werden auch in Kürze die verbliebenen Kurzzeitparkplätze in der Hammerstraße sowie nach der Baumaßnahme in der Augustastraße in reines Bewohnerparken umgewandelt.
Es wird um Beachtung der veränderten Verkehrssituation gebeten. Regelwidrig parkende Fahrzeuge können abgeschleppt werden.