Am Vormittag des zweiten Weihnachtsfeiertages meldete eine Frau per Notruf der Polizei, dass sich ihr ehemaliger Freund widerrechtlich in ihrer Wohnung aufhalte und dort seine Betäubungsmittel lagere. Vor Ort bestätigte sich der Verdacht des Hausfriedensbruches nicht. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen des 36-Jährigen, der vor dem Mehrfamilienhaus angetroffen wurde, konnten jedoch ein Schlagring und ein Cliptütchen mit einer BtM-verdächtigen Substanz aufgefunden und beschlagnahmt werden. In der Wohnung der Notrufendin befanden sich keine verbotenen Gegenstände oder Substanzen. Der 36-Jährige erhielt nach Abschluss der Maßnahmen einen Platzverweis, dem er nachkam.