In einem Mehrfamilienhaus im Brandenburger Stadtteil Nord kam es in der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 41-jährigen Mann und seiner ehemaligen Lebensgefährtin.
Der 41-Jährige lauerte zuvor seiner Ex-Freundin, mit der er bereits mehrere Monate in Trennung lebt, im Hausflur vor der gemeinsamen Wohnung genau in dem Moment auf, als sich diese auf dem Weg zur Arbeit machte.

Mann packt Ex-Partnerin am Hals

Offenbar wollte er mit ihr ein Gespräch führen, was sie jedoch ablehnte. Daraufhin soll sie der Mann am Hals gepackt und in deren Wohnung gedrängt haben, um ein Gespräch zu erzwingen. Dabei erlitt die Frau kurz Luftnot und Schmerzen am Hals, die jedoch nicht medizinisch behandelt werden mussten.
In der Wohnung kam es dann zu Streitigkeit, deren Lautstärke auch umliegende Nachbarn mitbekamen und die Polizei informierten. Die Polizei traf dann auch kurz darauf am Einsatzort ein und sorgte kurz darauf für Ruhe.

Zwei Strafanzeigen aufgenommen

Dem 41-Jährigen, mit 1,58 Promille stark unter der Einwirkung alkoholischer Getränke stand, wurde ein Platzverweis für das nähere Umfeld des Hauses erteilt. Außerdem nahmen die Beamten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und – da während des Streites auch Gegenstände beschädigt – wegen Sachbeschädigung auf.