Zeugen haben den Tatverdächtigen erkannt, der am Dienstagnachmittag versucht hatte ein Mädchen zu küssen, zwei weitere anschließend angesprochen und sich dann unerkannt mit dem Bus in Richtung Wilhelmsdorf entfernt hatte. Der Tatverdächtige war gegen 20:15 Uhr in der Wallstraße aufgetaucht und lief in Richtung Rathaus. Eine Augenzeugin konnte den Mann sogar zweifelsfrei als jenen identifizieren, der sich am Nachmittag dem Mädchen an der Haltstelle genähert hatte. Als Polizisten kurz darauf eintrafen und den Tatverdächtigen ansprachen, räumte dieser den Vorwurf schließlich ein. Bei dem Mann handelt es sich um einen bereits mehrfach in polizeilicher Erscheinung getretenen Brandenburger (35). Seinen Atemalkoholwert maßen die Beamten ebenfalls – und obwohl der Mann 3,3 Promille „getankt“ hatte, war der Mann in Lage sicher seiner Wege zu gehen. Gegen ihn richten sich nun die polizeilichen Ermittlungen.

Brandenburg an der Havel