Weil eine Kundin ihre Mund-Nasen-Bedeckung nicht tragen wollte, kam es in einem Brandenburger Supermarkt in der Neustadt am Dienstagabend zu einer Rangelei.
Die Frau wurde zuvor vom Einlassmitarbeiter abgehalten, den Einkaufsmarkt zu betreten. Daraufhin zeigte sich die Frau sichtlich empört und legte dem Mitarbeiter ein digitales Attest auf ihrem Handy vor.

Mitarbeiter setzt Hausrecht durch

An der Haltung des Marktmitarbeiter änderte dieses jedoch nichts. Er war angehalten die Hausordnung durchzusetzen und akzeptierte das digitale Attest nicht. Die Frau soll daraufhin mit ausgestreckten Armen versucht haben, sich den Weg in den Markt zu bahnen, wurde aber vom Mitarbeiter eingebremst. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, bei der der Mitarbeiter die Frau an der Brust berührt haben soll.

Anzeigen aufgenommen

Die Polizei hat in weiterer Folge zwei Anzeigen aufgenommen, so dass die Kriminalpolizei nun wegen Hausfriedensbruch gegen die Frau und dem Verdacht einer sexuellen Belästigung gegen den Mitarbeiter des Discounters führt.