Sonntagvormittag entschlossen sich Beamte dazu, einen VW Polo einer Verkehrskontrolle zu unterziehen und stoppten diesen in der Wredowstraße. Da der Fahrer Auffälligkeiten zeigte, die den Verdacht begründeten, er würde „berauscht“ sein, wurde ihm ein Drogenschnelltest angeboten. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine und Cannabis. Außerdem konnte der 21- Jährige keinen Führerschein vorlegen, weil er gar nicht im Besitz eines Selbigen war.
Bei der Inaugenscheinnahme seiner mitgeführten Sachen fanden die Polizisten dann noch ein Tütchen mit Resten einer betäubungsmittelähnlichen Substanz.

Mehrere Anzeigen auf einmal kassiert

Nun muss sich der junge Mann wegen mehrerer Delikte verantworten. Er durfte nach der Untersagung der Weiterfahrt, der Abgabe einer Blutprobe sowie der Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel seinen Weg fortsetzen.