Weil ein Radfahrer Sonntagmittag in der Henriettenstraße in Brandenburg-Hohenstücken sein Handy verbotswidrig während der Fahrt benutzte, wurde er angehalten. Aufgrund offensichtlicher Ausfallerscheinungen, die auf einen Betäubungsmittelkonsum schließen ließen, und einem positiven Hinweis zur Person in den polizeilichen Systemen, rückte der 32-Jährige genauer in den Fokus der Beamten.
Auf Nachfrage händigte der Radler freiwillig Betäubungsmittel aus. Außerdem wurden die Gesetzeshüter bei der anschließenden Durchsuchung der Person und seiner Wohnung fündig, da weiteres szenetypisches Equipment sowie Beweismaterial festgestellt und eingezogen werden konnte. Gegen den jungen Mann wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.