Mithilfe des Hinweises eines Zeugen konnte die Polizei am Samstagabend eine Trunkenheitsfahrt aufklären und die weitere Fahrt des nicht mehr fahrtüchtigen Autofahrers verhindern.
Dem Zeugen war die unsichere Fahrweise des PKWs aufgefallen, der auf der B102 von Paterdamm in Richtung Brandenburg unterwegs war. Mit überhöhter Geschwindigkeit wurde das Fahrzeug dann auf der Havelbrücke festgestellt und in der Nähe gestoppt. Ein Atemalkoholtest zeigte dann, woher die Fahruntüchtigkeit herrührte, da der 43-Jährige 1,43 Promille pustete. Es erfolgte die Entnahme einer Blutprobe, die Beschlagnahme des Führerscheins sowie die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel. Die weitere Bearbeitung hat die Kripo übernommen.