Ordentlich „getankt“ hatte ein 41- Jähriger, der Montagabend mit seinem Fahrrad in der Fontanestraße unterwegs war und von einer Streifenwagenbesatzung gestoppt wurde. Bei der Verkehrskontrolle nahmen die Beamten erheblichen Atemalkoholgeruch wahr und boten dem Radler einen Test vor Ort an. Dieser ergab einen Wert von 2,54 ‰, woraufhin eine Blutprobe angeordnet wurde.

Ohne Fahrrad ging es nach der Blutentnahme weiter

Kurz zuvor hatten die Gesetzeshüter bereits einen anderen Radfahrer in der Neustadt angehalten und kontrolliert. Auch dieser Drahteselführer pustete über 2 Prozent. Auch er musste Blut hergeben.
Da beide Männer noch weitestgehend Herr ihrer Sinne waren, wurden beide nach den Maßnahmen fußläufig entlassen.