Eine Polizistin im Dienstfrei bemerkte in der Bergstraße, dass eine betagte Autofahrerin während der Fahrt Alkohol konsumierte und eine auffällige Fahrweise vorwies. Sie wies die im Dienst befindlichen Kollegen ein, die sich der 83-Jährigen annahmen.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,77 Promille. Da ein gerichtsverwertbarer Test, aufgrund von körperlichen Mängeln nicht durchführbar war, wurde die Betroffene zur Blutentnahme in die hiesige Polizeidienststelle verbracht. Durch den hinzugezogenen Bereitschaftsarzt wurde unter Zustimmung der Betroffenen eine Blutentnahme durchgeführt.
Sodann wurde die Seniorin nach Hause entlassen, ihr die Weiterfahrt allerdings untersagt.