Dabei wurde die Frau durch eine 40-jährige Mitarbeiterin beobachtet und unmittelbar hinter dem Kassenbereich angesprochen. Die Mitarbeiterin erhielt dabei sofort einen heftigen Schlag ins Gesicht. Es gelang ihr dennoch die Tatverdächtige bis zum Eintreffen eines Streifenwagens festzuhalten. Die Beamten erkannten sofort die bereits hinlänglich bekannte 32-Jährige. Sie stand bei Tatbegehung ganz offensichtlich unter Einwirkung von Betäubungsmitteln und musste in Gewahrsam genommen werden.

Frau wird in Fachklinik eingewiesen

Ein hinzugezogener Arzt stellte zudem eine akute Psychose bei der Frau fest, weshalb sie in eine Fachklinik eingewiesen werden musste. Bei der Anzeigenaufnahme des räuberischen Diebstahls konnte die Tathandlung anhand einer Videoaufzeichnung des Marktes rekonstruiert werden. Die Mitarbeiterin des Marktes musste vor Ort durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei in der Polizeiinspektion.