Bis 2022 sollen bundesweit 100.000 neue Fahrradstellplätze über die Bike+Ride-Offensive der Deutschen Bahn an Bahnhöfen entstehen, um den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV zu fördern, aber auch die Kommunen und die Bahnhöfe für Fahrradfahrende attraktiver zu gestalten (www1.deutschebahn.com/bikeandride). Das Bundesumweltministerium fördert dieses Klimaschutzprojekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.
Potsdam-Mittelmark war deutschlandweit einer der ersten Landkreise, der für seine Kommunen eine zentrale Informationsveranstaltung organisierte und weitere Hilfe anbot. Zudem wurden die Fördermittel durch den Landkreis aufgestockt, so dass lediglich 15% Eigenmittel von den Städten und Gemeinden aufzubringen sind. Die Verbindung Fahrrad - ÖPNV hat im neuen Nahverkehrsplan des Landkreises einen großen Stellenwert, nutzt Pendlern und Touristen. Zunächst sind die Anlagen sicherlich gewöhnungsbedürftig, erweisen sich aber nach überwundener Scheu als praktikabel und einfach in der Handhabung. Schon bald sollen die Räder auch vor Regen geschützt sein, denn die Abstellanlagen werden noch überdacht – allerdings nicht vor September. Angedacht sind für die nahe Zukunft zwei weitere Bike+Ride-fördernde Baumaßnahmen: "Für Götz ist ein Radweg zur Anbindung an den Havelradweg in Planung und am Groß Kreutzer Bahnhof entstehen weitere 38 Parkplätze", so Bürgermeister Reth Kalsow.