Der zweite Bauabschnitt des überregionalen Zaucheradweges, der auch als „multifunktionaler Wirtschaftsweg“ ausgewiesen wurde, ist nach knapp dreimonatiger Bauzeit fertig und ab sofort für Nutzer freigegeben.
Der bisher sandige Wirtschaftsweg vom Ortsausgang Rietz bis zum Emsterkanal wurde asphaltiert. Die neu entstandenen 1.454 Meter sind Anziehungspunkt für Erholungssuchende und Sportler. Der Weg verläuft teilweise direkt entlang am Emsterkanal und ermöglicht einzigartige Blicke auf das Wasser. Die Gesamtkosten betrugen 545.677 Euro, davon waren 409.258 Euro Fördermittel.

Gefördert zur Besserung der ländlichen Infrastruktur

Der Bau des Weges wurde gefördert aus dem Programm „Vorhaben zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur außerhalb des Siedlungsbereiches“ und kofinanziert durch den Bund aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ sowie vom Land Brandenburg.
Der erste, gemeinsam mit der Stadt Brandenburg an der Havel, realisierte Bauabschnitt vom Schöpfwerk in Gollwitz bis zur Rietzer Brücke, der eine Länge von 2400 m hat, wurde im Juli 2020 eingeweiht. Das Ereignis hat sich schnell herumgesprochen, wurde von vielen Radlern ausgetestet und immer wieder gern genutzt.

Dritter Bauabschnitt geplant

Der dritte geplante Bauabschnitt ist das Verbindungsstück zwischen Rietz und Prützke entlang der Kreisstraße. Hier hofft die Gemeinde auf Unterstützung durch den Landkreis. Im Endausbau soll der Zaucheradweg auf Kloster Lehniner Gebiet 26 Kilometer betragen. Er beginnt in Emstal und führt über Lehnin, Nahmitz, Netzen, Grebs, Prützke bis Gollwitz/Rietz. Dort bindet er auf dem Gebiet der Stadt Brandenburg an der Havel an den überregionalen Havelradweg an.

„Ein einzigartiges Naturerlebnis“

Bürgermeister Uwe Brückner: „Der neue Radweg ist nicht nur für Fahrradtouristen und Wanderer eine Bereicherung und ein einzigartiges Naturerlebnis, sondern auch für unsere Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit sportlich in Wassernähe erholen und betätigen wollen. Es wird mit dem Zaucheradweg eine Verbindung zwischen dem überregionalen Havelradweg und dem internationalen Europaradweg R1 geschaffen. Der neue multifunktionale Wirtschaftsweg dient auch der Erschließung der anliegenden Acker-und Waldflächen und der Zuwegung zu den Gebäuden beim Schöpfwerk und dem Emster-Damm.“