Hans-Günter Kochs Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Das Havelfest hatte der Veranstalter zwar absagen müssen und auch seine Sommer-Ideen vom Packhof-Riesenrad und Autokino am Wiesenweg nicht realisieren dürfen, doch kurz vor dem Herbst lässt ihn die Stadt für Spaß sorgen.
Vergangenen Freitag hatte er die Genehmigung für Brandenburgs „1. Mobilen Fun-Park“ bekommen. Stationiert auf dem Packhof. Koch: „Also haben wir am Wochenende alle Schausteller zusammengetrommelt, Montag Plakate gemacht und ab Dienstag aufgebaut, um am 18. September eröffnen zu können.“
Natürlich mit Auflagen: Nicht mehr als 1000 BesucherInnen – die in einer Liste ihre Namen und Telefonnummern eintragen müssen – dürfen zugleich auf dem Festgelände sein, das eingezäunt sein muss. Die Wegeführung muss markiert und Ein- sowie ein Ausgang geschaffen sein und die Maskenpflicht eingehalten werden.
Hans-Günter Koch: „Das sind Einschränkungen, klar. Aber: Der Fun-Park kann öffnen!“ Rund geht’s auf Nessi, Devil Dance, Break Dance, Kettenflieger und Autoscooter vom 18. bis 27. September täglich 11 bis 20 Uhr (Fr./Sa. bis 22 Uhr). 20 Fahrgeschäfte sind dabei, darunter auch Riesenrutsche, Futterscheune und Getränkewagen.