Schon lange ist die Seilfähre Neuendorf eine beliebte Abkürzung zwischen Brandenburg und Neuendorf­ – seit 1941 um genau zu sein, wenngleich es statt des Führungsseils anfangs eine Kette gab. Somit hat die motorisierte Fähre im Jahr 2021 ihr 80-jähriges Jubiläum, auch wenn eine Feier coronabedingt verschoben wurde. Aber etwas Gutes hatte die Pandemie für die Betreiber auch: Da mehr Deutsche in der Heimat Urlaub gemacht haben, wurden im ersten Coronajahr (2020) fast 10.000 Menschen mehr als in Vorjahren von einem Ufer zum anderen gebracht. Exakt bedeutet das für die stets von April bis Oktober dauernde Saison im Jahr 2020: 29.188 (2019: 19.796) Erwachsene und 6.013 (4.047) Kinder wurden befördert. Ebenso 24.200 (15.735) Fahrräder, 2.230 (1.780) PKW und 220 (151) Kräder. In Summe legte die Fähre bei 5.274 (4.397) Fahrten 632,9 (527,6) Kilometer zurück.  

Mit Fähre zur Arbeit und in die Freizeit

Für manche gehört das Fährboot zum Arbeitsweg, viele andere nutzen es, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind und beispielsweise einen Ausflug zur traditionsreichen Ausflugsgaststätte Buhnenhaus machen. „Das bringt uns an einem Wochentag bis zu 200 Kunden, am Wochenende zwei- bis dreimal so viel“, erzählt Fährfrau Marion Fischer. Sie übt diesen Beruf jetzt schon seit zehn Jahren mit Freude aus und hat immer einen guten Draht zur Kundschaft. Diese genießt jedes Mal die idyllische Flussfahrt über den ruhigen Teil der Havel. Und das äußerst kostengünstig: Erwachsene bezahlen 50 Cent, Autos werden für 1,10 Euro und Motorräder für 80 Cent mitgenommen. Kinder bis 14 Jahre und Fahrräder dürfen kostenlos mitfahren.

Die Fährsaison neigt sich dem Ende zu

Im Einsatz ist die Fähre noch im September täglich zwischen 9 und 18 Uhr sowie im Oktober dann von 10 bis 17 Uhr, bevor sie am 01. November vor Ort in Neuendorf in den Winterschlaf fallen darf. Vermutlich wird sie dann wieder mehr als 30.000 Personen und 22.000 Fahrzeuge von Ufer zu Ufer gebracht haben.
Übrigens: Am Anfang der Saison 2021 hatte die Fähre, die den Brandenburger Verkehrsbetrieben gehört und von der Brandenburger Dienstleistungen GmbH betrieben wird, eine Revision – so wie alle drei Jahre. Mit gutem Ergebnis. Und abgesehen von einem kaputten Zahnriemen im August, wodurch die Fähre für ein Wochenende stillstand, ist sie für ihr Alter gut in Schuss und wird hoffentlich noch lange funktionieren.