„Es war einfach nur überwältigend und wirklich ein echtes Weihnachtswunder“, fasst Tierheimleiterin Sabrin Haufschildt zusammen, was nach dem Spendenaufruf für Katzendame Miss Marple im BRAWO am 20. Dezember passiert ist. Dort hatte sie für die kleine Fundkatze mit dem Beckenbruch um Spenden gebeten, um die Kosten für die unausweichliche Operation, die sonst der Tierschutzverein Brandenburg an der Havel e.V. (TSV) hätte allein tragen müssen, zu minimieren.

Erwartungen mehr als übertroffen

„Was dann passierte hat all unsere Erwartungen weit übertroffen“, so die Tierheimleiterin noch immer sichtlich gerührt. Innerhalb weniger Tage war das Geld dank vieler tierlieber Menschen zusammengekommen. „Wir können es immer noch nicht glauben“, so Sabrin Haufschildt die erzählt was dann passiert ist: „Da die Zeit drängte, haben wir unsere liebe Miss Marple, die wahrscheinlich einen Autounfall hatte, bereits am 18. Dezember operieren lassen. Alles ist gut gegangen, die Brüche wurden gerichtet und eine Platte eingesetzt, die alles fest zusammenhält. Miss Marple hat das alles tapfer ertragen und ist auch jetzt superlieb obwohl sie noch einen Halskragen tragen muss und in den kommenden drei Wochen auch weiterhin Käfigruhe verordnet bekommen hat.

Tiefer Dank an all die Spender

Am Montag beginnt eine Tierphysiotherapeutin mit ihr zu arbeiten und Ende Januar wird dann das Kontrollröntgenbild gemacht um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Danach werden wir mit der Suche nach einem neuen und eigenen Schaffenskreis für unsere Zaubermaus beginnen. Dass es so weit kommen konnte, dafür möchte ich allen Spendern aus tiefstem Herzen Dankeschön sagen. Dank Ihnen allen können wir die anfallenden Kosten für Miss Marples Behandlung problemlos bezahlen und ihr die bestmögliche Therapie angedeihen lassen. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die junge, kleine Katzendame auf dem Weg in ein schmerzfreies Leben, das sie so sehr verdient hat, ist, Dankeschön!“