Was genau der kleinen Katzendame, die von den Mitarbeitern des Tierheims des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V. (TSV) in der Caasmannstraße 16 den Namen „Miss Marple“ bekommen hat, passiert ist, lässt sich nur mutmaßen.
Tierärztin Dr. Kerstin Schwarz tippt auf einen Autounfall und stellt damit verbunden die Schockdiagnose, die sich auf dem Röntgenbild darstellt: Fraktur der rechten Darmbeinsäule und eine nach vorn verschobene rechte Beckenhälfte, die in sich auch noch gebrochen ist.

Teure Operation zur Rettung notwendig

Eine Operation ist unausweichlich um Miss Marple, die die Tierärzte anhand der Knochenstruktur auf den Röntgenbildern auf nicht älter als vier Jahre schätzen, ein schmerzfreies Leben ermöglichen zu können. Der Kostenvoranschlag einer konsultierten Tierklinik dann der nächste Schock: Allein die Operation der tapferen Katzendame, die trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen altersentsprechend verspielt ist, schlägt mit etwa 1.800 Euro zu buche. Dazu kommen noch die Kosten für die stationäre Aufnahme und die Nachsorge.

Veterinäramt lehnt Kostenübernahme ab

Ein immens großer finanzieller Aufwand für den TSV, denn das eigentlich zuständige Veterinäramt der Stadt Brandenburg, das für die tierärztliche Versorgung und damit auch für die Operationskosten von Miss Marple verantwortlich wäre, lehnt die Kostenübernahme rundweg ab. „Damit liegt es an uns, die Kosten für Miss Marples Operation und Versorgung zu tragen. Denn so, wie es jetzt ist, kann es auf keinen Fall bleiben und die liebe, tapfere Katze hat ein schmerzfreies und glückliches Leben so sehr verdient“, so Tierheimleiterin Sabrin Haufschildt.

Tierheimteam hofft dringend auf tierliebe Spender

In diesem auch für den TSV so schwierigen Jahr, in dem weder der Tag der offenen Tür, noch das 30-jährige Vereinsjubiläum oder das traditionelle Weihnachtsfest der Tierheimtiere gefeiert werden konnte, hofft sie und das Team des Tierheims einmal mehr auf tierliebe Menschen, die vielleicht dazu beitragen, dass noch vor Weihnachten für Miss Marple ihr ganz persönliches kleines Weihnachtswunder wahr werden und sie wieder ein schmerz- und sorgenfreies Katzenleben führen kann. „Wir wissen, dass 2020 auch für alle Anderen kein einfaches Jahr war und sagen allen Tierfreunden, die Miss Marple helfen möchten, schon jetzt von ganzem Herzen Dankeschön für ihre Unterstützung“, so die Tierheimleiterin abschließend.

Spenderdaten im Überblick

Wer der kleinen Zaubermaus Miss Marple helfen möchte, hier alle notwendigen Daten:
Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE 2516 0500 0036 0100 0848
BIC: WELADED1PMB
Verwendungszweck: Miss Marple.
Auf Wunsch kann durch den gemeinnützigen TSV auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Dazu ist bitte zusätzlich bei der Überweisung die Adresse anzugeben. Und, auch das ist Tierheimleiterin Sabrin Haufschildt noch wichtig zu sagen: Sollten die Spenden für Miss Marples Operation und Nachsorge mehr als ausreichend sein, wird das Geld selbstverständlich für andere tierische Notfälle aufgehoben.