„Wir sind von der Spendenbereitschaft der Brandenburgerinnen und Brandenburger sehr, sehr angetan. Herzlichen Dank dafür! Mit derzeit 2120 Euro sind wir dem Ziel schon näher gerückt. Zwei Drittel sind schon geschafft.
Das ist großartig!“, freuen sich die Linken-Stadtverordneten Andreas Kutsche und Heike Jacobs. Ihre Fraktion hatte zuerst am 4. Januar zum Spenden für die in der Silvesternacht zertrümmerte Bücherbox an der Jahrtausendbrücke aufgerufen und alsbald gemeinsam mit dem Lebenshilfe e.V. für das eigens eingerichtete Spendenkonto bei der Brandenburger Bank geworben.

Zum Tausch und zur Spende von Büchern

Gemeinsam mit dem Lions-Club Brandenburg war die ausgediente Telefonzelle zum Tausch und zur Spende von Büchern hergerichtet und somit Anlaufpunkt für viele „Bücherwürmer“ geworden. Dirk Michler, Geschäftsführer der Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg, fasste zusammen: „Mit großem Entsetzen und mit großer Verachtung mussten wir am Neujahrsmorgen feststellen, dass unsere Büchertauschzelle in der Hauptstraße ein Opfer von Vandalen und Chaoten geworden ist. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Arbeit von vielen fleißigen Mitarbeitern der Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg zerstört.“

Eine neue Büchertauschzelle soll her

Die Reste hatten die Aufsteller am 2. Januar beseitigt und dabei verabredet, eine neue Büchertauschzelle schnell wieder aufstellen und mittels Spenden finanzieren zu wollen. Heike Jacobs ist hoffnungsvoll: „Sollten mehr als die benötigten 3200 Euro zusammenkommen, wäre dies vielleicht auch eine Starthilfe für die Bücherbox am Nicolaiplatz. Wir sind schon ganz gespannt, wie sich der Spendenstand bis zum nächsten Zwischenstand am kommenden Freitag entwickeln wird.“ Gespendet werden kann weiterhin auf besagtes Konto bei der Brandenburger Bank IBAN DE86 1606 2073 0208 2074 96, GENODEF1BRB.