Bei den Stadtwerken Brandenburg an der Havel melden sich momentan wieder vermehrt verunsicherte Kunden, die von zweifelhaften Telefonanrufen oder unangemeldeten Vertretern dritter Vertriebsorganisationen berichten. Die Anrufe und Besuche an der Haustür zielen offenbar darauf ab, telefonisch oder vor Ort Energielieferverträge abzuschließen. Die Stadtwerke Brandenburg warnen deshalb erneut davor, derartige Verträge am Telefon oder an der Haustür zu schließen.

Verbraucher vor unüberlegten Abschlüssen geschützt

Ist dies dennoch geschehen und bleiben Zweifel oder ein ungutes Gefühl zurück, bitten die Stadtwerke Betroffene, sich am besten binnen zwei Tagen an diese zu wenden. Denn der Gesetzgeber hat für solche Fälle mit der Einräumung eines 14-tägigen Widerrufsrechts vorgesorgt – der Unterzeichner, der sogenannte Verbraucher, wird vor einer etwaigen Überrumpelung und einem unüberlegten Vertragsabschluss geschützt. Hiermit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass an der Haustür naturgemäß nicht genügend Zeit ist, um den Vertragsabschluss sorgfältig zu überlegen.

Kundendienstmitarbeiter helfen weiter

Am besten ist natürlich, wenn es erst gar nicht dazu kommt. Deshalb: Vorsicht bei Haustürgeschäften! Lassen Sie sich nicht drängen und überlegen Sie, ob Sie Verträge an der Haustür sofort ohne weitere Prüfung unterschreiben wollen. Mitarbeiter der Stadtwerke Brandenburg offerieren niemals telefonisch oder an der Haustür Energielieferverträge! Für Fragen stehen die Mitarbeiter des StWB Kundenservice gern telefonisch unter 03381/752752 oder per E-Mail unter kundenservice@stwb.de zur Verfügung.