Viele Studierende hat die Corona Pandemie hart getroffen. Zahlreiche Nebenjobs wurden und werden gestrichen, Einnahmen, um sich das Leben und Studieren zu finanzieren, fallen zusehend weg. „Deshalb ist es uns in diesem Jahr besonders wichtig, zwei Studierende für ihr Engagement und ihre Leistung zu ehren“, so Bernhard Hoyer vom Rotary Club Brandenburg.
Seit 12 Jahren vergibt der Club jährlich zwei Stipendien an ausländische Studierende der Technischen Hochschule Brandenburg (THB). In diesem Jahr an Robert Kengmogne aus Kamerun und Maria Claudia Ponce aus Ecuador.

Erfolgreiche Studierende

Beide studieren seit einigen Jahren erfolgreich an der THB. Kengmogne befindet sich aktuell im dritten Semester  zum Masterabschluss im Studiengang Informatik und hat zuvor seinen Bachelor in Medizininformatik an der Hochschule gemacht.
Ponce studiert im sechsten Semester Wirtschaftsingenieurwesen und arbeitet aktuell an ihrer Bachelorarbeit, bei der es um das Brandenburger Start-up „Haveltech“ geht.

Zukunft in Brandenburg

Eine Zukunft in Brandenburg können sich beide nach dem Studium gut vorstellen. „Ich überlege, nach meinem Studium in die Wirtschaft zu gehe, würde aber auch gerne hier promovieren. So kann ich mir immer die Möglichkeit offen halten, in der Forschung zu arbeiten“, so der 25-Jährige.
Nutzen wollen beide die 750 Euro Euro aus dem Stipendium des Rotary Clubs, die um weitere 750 Euro durch Mittel des Auswärtigen Amtes, vergeben vom Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD), für Alltägliches.
 „Falls es möglich ist, würde ich jedoch gern meine Familie in Ecuador zu Weihnachten besuchen“, so Ponce.