„Bei den Stadtwerken Brandenburg an der Havel melden sich momentan vermehrt verunsicherte Kunden, die von zweifelhaften Telefonanrufen berichten. Einige Stromanbieter beauftragen offenbar Dienstleister, die mit unzulässiger Telefonwerbung Verbraucher in neue Energieverträge locken wollen“, schildert Unternehmenssprecherin Heike Beckmann.
Vor dieser aktuell wieder gemeldeten Vorgehensweise wollen die Stadtwerke Brandenburg an der Havel ausdrücklich warnen.
„Eine telefonische Kundenansprache ohne Einwilligung des Verbrauchers ist wettbewerbsrechtlich unzulässig. StWB bietet keinesfalls Energielieferverträge am Telefon an“, versichert Beckmann.

Keine Energielieferverträge am Telefon

Prinzipiell sei der Abschluss eines Energieliefervertrages am Telefon nicht empfehlenswert. Beckmann: „Wurde der Vertrag dennoch geschlossen und bleiben Zweifel oder ein ungutes Gefühl zurück, sollte sich der Betroffene binnen zwei Tagen an den Kundenservice der StWB wenden. Der Gesetzgeber hat für solche Fälle mit der Einräumung eines 14-tägigen Widerrufsrechts vorgesorgt, um Verbraucher vor einer etwaigen Überrumpelung und einem unüberlegten Vertragsschluss zu schützen.“
Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiter des StWB-Kundenservice telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.