Ein Opel Astra befuhr abends die L91 aus Richtung Roskow gen Päwesin, als er aus noch nicht geklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abkommt. Er gerät auf den Grünstreifen und fährt danach wieder über die Fahrbahn auf den rechten Grünstreifen, anschließend auf den rechts daneben befindlichen Radweg und bleibt – nach mehreren Überschlägen – auf dem angrenzenden Acker in Rückenlage neben dem Radweg liegen.
Vor Ort werden zwei Personen, ein Mann (24) und eine Frau (19), beide aus dem Havelland, außerhalb des Fahrzeugs verletzt angetroffen und durch hinzugerufene Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Beide Insassen sind offensichtlich stark alkoholisiert, während der Mann sich auf über 2 Promille „bläst“, kann die Frau nicht mal mehr ins Vortestgerät pusten. Im Krankenhaus wird beiden eine Blutprobe abgenommen.

Zu betrunken zum Pusten

Beide machen gegenüber der Polizei auch keine Angaben darüber, wer am Steuer gesessen hatte. Der schwer zerstörte Wagen wurde zur Feststellung, wer gefahren ist und wie es zu dem Unfall kam, von der Polizei sichergestellt. Eine dritte Person, welche ebenfalls zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug gesessen haben soll, gab sich erst als zufällig anwesender Bürger aus, gab schließlich jedoch zu, auch im Pkw gewesen zu sein.
Auch bei ihm wurde eine Blutprobe abgenommen. Gesamtschaden, ca. 7000 Euro. Strafanzeigen wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol und Herbeiführen eines Verkehrsunfalls wurden aufgenommen.