Aus bislang nicht geklärter Ursache fuhr am Mittwoch gegen 09:05 Uhr auf der Gördenallee in Brandenburg an der Havel eine Straßenbahn in einen VW-Kleinwagen. Das Auto war vom Geranienweg kommend in Richtung der Gördenallee unterwegs, als es auf der Gleisanlage knallte: die Straßenbahn der Linie 1 war in der Beifahrerseite gelandet, wodurch der VW Fahrer offenbar einen Schock erlitt.
Rettungskräfte, die kurz darauf an der Unfallstelle erschienen, behandelten den Mann und brachten ihn für weitere Untersuchungen kurzzeitig in ein umliegendes Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen könnte die Ampelanlage eine Störung aufgewiesen haben, was zum Unfall geführt haben könnte. Dies wird jedoch im Rahmen der Unfallermittlungen geprüft. Die Straßenbahn blieb weiter einsatzbereit und konnte nach erfolgter Unfallaufnahme gegen 10:15 Uhr wieder in den Betrieb gehen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf über 12.000 Euro.