Auf der Aufsichtsratssitzung der StWB am 28.05.2020 ist im Aufsichtsrat beschlossen worden, eine/n geeignete/n Nachfolger/in als kaufmännische/n Geschäftsführer/in der StWB mittels eines Personaldienstleisters zu finden. Es wird also wie bisher zwei gleichberechtigte Geschäftsführer der StWB geben, wobei Gunter Haase den technischen Bereich weiterführen wird und der/die Nachfolger/in von Uwe Müller weiterhin den kaufmännischen Geschäftsbereich. Die Entscheidung der Nachfolge selbst wird dann durch einen noch zu bildenden Personalausschuss des Aufsichtsrates der StWB getroffen.
Vorbesprochen, aber noch nicht gremientechnisch beschlossen, ist", laut Unternehmenssprecherin Heike Beckmann, "dass Gunter Haase mit dem Ausscheiden von Uwe Müller die Geschäftsführung der BRAWAG übernimmt. Es ist geplant, dass Herr Haase zu diesem Zeitpunkt aus der Geschäftsführung der BISB ausscheidet. Herr Alexander Korn wird dann die BISB als Alleingeschäftsführer weiterführen." Die BISB Brandenburger Infrastrukturbau GmbH steht den Stadtwerken und anderen Auftraggebern mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Rohrleitungs- und Anlagenbau für Gas, Wasser, Wärme, Industrie, Biogas und Kläranlagen zur Seite, ist tätig in Deutschland, England, Norwegen und Belgien. Verwaltungssitz ist die Packhofstraße 31 und somit die StWB-Adresse, die Betriebsstätte ist in Rietz.
Das von ihm selbst gut aufgestellte Unternehmen zu verlassen, begründet Uwe Müller wie folgt: "Nach über 20 Jahren kaufmännischer Geschäftsführertätigkeit für die StWB und seit 2003 auch als Geschäftsführer der BRAWAG blicke ich mit Stolz auf das Erreichte zurück; es ist sozusagen mein Lebenswerk. Trotzdem ist irgendwann Schluss, und ich werde mit viel Freude und mit viel Kraft in meine neue Lebensphase eintreten. Es gibt noch so viel zu erleben und zu sehen, und darauf freue ich mich sehr." Auf BRAWO-Nachfrage verrät er: "Ich trete dann mit 63 Jahren in einen neuen Lebensabschnitt, der nichts mehr mit beruflicher Tätigkeit zu tun haben wird. Ich werde verreisen, meinen Garten und Freundschaften pflegen und viel Sport erleben. Auf jeden Fall bleibe ich Brandenburger, denn die Stadt ist wunderschön und hat auch für den Ruhestand sehr viel zu bieten."