Der neue Weinberg des Dom-Gmynasiums nimmt weiter Gestalt an. Und so stand nach der zweiten großen Rebpflanzung Ende März 2021, da sich 900 Reben zu den bereits stehenden 900 gesellten, der nächste große Herbst-Arbeitseinsatz an. Abermals am Samstag vor dem ersten Advent waren Lehrer- und Elternschaft, SchülerInnen und sonstige Sympathisanten eingeladen, „die nächsten Weinbergpfähle zu setzen. Darüber hinaus wollen wir weitere sechs Hochstamm-Obstbäume für unsere Streuobstwiese und zusätzliches Gehölz für unsere Hecke pflanzen“, so Schulleiter Dr. Winfried Overbeck, der sich auch über Gehölzmitbringsel aus heimischen Gärten freute. Bei 0 Grad und ersten Schneeflocken fanden sich gut 40 Helfer mit Spaten, Leitern, Hammern und Handrammen sowie Gießkannen ein, um anzupacken.  

157 Metallpfähle und 44 Endpfähle aus Eichenholz wurden „eingepflanzt“

157 Metallpfähle, jeweils 2,60 Meter lang, mussten in den Boden gerammt werden, dazu die 44 vom Domstiftsforstamt Seelensdorf stammenden Endpfähle aus Eichenholz, deren Durchmesser es bis auf 25 Zentimeter brachten. Erdbohrer ebneten ihnen den Weg im zum Teil lehmig-harten Boden. Nach vier Stunden war das Gemeinchaftswerk vollbracht – und aufgetafelt. Einige Familien von Dom-Gymnasiasten hatten für Schnitzel, Buletten, belegte Brötchen und Stullen gesorgt und über offenem Feuer im Kessel Linsensuppe erwärmt. So klang der Arbeitseinsatz am Voradventstag genüsslich und gemütlich aus. Vom Eifer kündet indes der Weinberg am Segelflugplatz in Mötzow, der stattliche Ausmaße angenommen hat und im Frühjahr um weitere 175 Reben wachsen wird. Denn ausgereizt sind die 1,5 Hektar Pachtland noch nicht. Auf die Weinberg AG, die Schülerfirma „Schülerweingut am Dom“ und die „Domkellerei Schüler EG“ am Evangelischen Gymnasiums am Dom kommen arbeits- und lehrreiche Zeiten zu.