Aus der Misere heraus soll die VBBr nun eine besondere Werbeaktion in Zusammenarbeit mit der Stadtmarkting- und Tourismusgesellschaft Brandenburg an der Havel mbH (STG) führen, für die ein deutschlandweit bekanntes Gesicht gefunden wurde: Wolfgang Schwalm von den Wildecker Herzbuben. Er soll die Brandenburger, insbesondere die Generation 60+, dazu animieren, mit dem ÖPNV  in die Innenstadt zu fahren. Und das vor allem an den Wochenenden, weshalb die VBBr an allen Samstagen im August und September "freie Fahrt" spendieren.
Für STG-Geschäftsführer Thomas Krüger hat das gleich zwei Vorteile: "Die aktuelle Bürgerbefragung hat ergeben, dass die Bürger unzufrieden mit der Parksituation in der Innenstadt sind. Wer mit Bus und Bahn kommt, hat es dementsprechend komfortabler. Gleichzeitig wird mit der Aktion die Innenstadt gestärkt, in der viele Händler und Gastronomen nach den Wochen des Lockdowns mit immensen Verlusten zu kämpfen hatten."
Begeistert von so viel Engagement und Kreativität zeigt sich auch der beliebte Herzbube selbst. Er habe "der Anfrage spontan zugesagt", da er von der "Werbeidee sofort begeistert" gewesen sei. Das Geschäft sei für ihn sekundär. Zu Schwalms Zusage beigetragen haben dürfte jedoch auch der Fakt, dass der 65-Jährige selbst ein riesiger Lok- und Eisenbahnfan ist. Zwischen zwanzig und dreißig Stück besitzt er nach eigener Aussage. "Leider fehlt mir aber oft die Zeit, diesem Hobby nachzugehen. Genau wie für eine richtige Erkundung von Brandenburg an der Havel", bedauert Schwalm. Mindestens zehn Mal sei er seit 1994 in der Havelstadt gewesen, habe die Stadt aber meistens nur "im Dunkeln und die Straßen vom Auftritt ins Hotel gesehen". Das soll sich bei seinem nächsten Besuch ändern, denn dann wird der Schlagersänger aus einem ganz besonderem Anlass vor Ort sein: zur Werbeaktion verlosen VBBr und STG ein Wohnzimmerkonzert mit Wolgang Schwalm. Dafür werden an allen Samstagen in allen Bussen und Bahnen der VBBr an den Haltestangen Fyler hängen. Sie können ausgefüllt bei allen teilnehmenden Geschäften in der Innnenstadt abgegeben werden. Der Gewinner wird im Oktober ausgelost.