Dienstagabend meldete sich eine ältere Görden-Bewohnerin bei der Polizei und gab an, dass ihr jemand einen verdächtigen Zettel durch ein Fenster geschoben hat. Nun befürchtete die Frau, dass sie Opfer einer Straftat werden könnte. Entwarnung gab es dann, als die Beamten an der Wohnung eintrafen, denn es handelte sich lediglich um eine Visitenkarte, auf dem der neue Friseurtermin für die 90-jährige Brandenburgerin vermerkt war. Anhaltspunkte für eine Straftat gab es keine, „aber lieber einmal mehr Vorsicht walten lassen und die Polizei rufen, als einmal zu wenig“, beteuert die Polizei.