In der Nacht zum Mittwoch teilten Anwohner per Notruf mit, dass in der Kapellenstraße Fahrzeuge brennen würden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte zeigte sich, dass ein Skoda und ein Mini bereits lichterloh in Flammen standen.
Die Feuerwehr konnte zwar eine Ausbreitung auf ein angrenzendes dreigeschossiges Wohngebäude verhindern, jedoch brannten die beiden Fahrzeuge vollständig aus und die Fassade des Hauses wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Anwohnerin leicht verletzt

Durch die Rauchentwicklung wurde eine 90-jährige Anwohnerin des Hauses leicht verletzt, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung durch den Rettungsdienst und Belüftung des Gebäudes wieder in ihre Wohnung zurückkehren.

Verdacht der schweren Brandstiftung

Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung auf, sicherte Spuren vor Ort und stellte eines der ausgebrannten Fahrzeuge sicher.
Zeugen beschrieben einen etwa 35-40 Jahre alten Mann mit auffällig weinroter Jacke und Drei-Tage-Bart, welcher sich etwa zehn Minuten vor Brandausbruch in der Nähe des Tatorts befunden haben soll. Er könnte ein wichtiger Zeuge im Ermittlungsverfahren sein.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei bittet diesen bislang unbekannten Mann deshalb, sich bei der Polizei zu melden. Weitere Hinweise zur Tat und zu Tatverdächtigen nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg unter der Telefonnummer 03381 560-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen – auch via Hinweisformular im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de.