Zwei der Preisträger waren bei der Festveranstaltung zum 20. Geburtstag des Landkreises nicht dabei. Sie sollten deshalb zur Eröffnung der Fotoschau ihre Schülerpreise entgegennehmen: Melanie Mittelstädt und Martin Krüger aus dem Eberswalder Oberstufenzentrum II. Melanie Mittelstädt hatte unter anderem die alte Teufelsbrücke in Finow im Bild festgehalten. Martin Krüger war von einem "blühenden" Trabant fasziniert.
276400
Auf die beiden Gewinner warteten Landrat Ihrke und Bürgermeister Friedhelm Boginski allerdings vergebens. Was der Begeisterung beider über die eingesandten Arbeiten keinen Abbruch tat, spiegle sie doch ein stückweit die gute Zusammenarbeit des Landkreises und der Kreisstadt wider. "Der Landrat hat eine ausgesprochen positive Einstellung zur Stadt", zollte der Bürgermeister seine Anerkennung. Vielleicht auch ein Grund, warum die Wanderausstellung als Erstes im Rathaus zu sehen ist.
"Nach der Jury haben jetzt auch die Besucher die Möglichkeit, ihre Lieblingsbilder zu küren und so an einer Verlosung teilzunehmen", verweist Oliver Köhler, Pressesprecher des Landkreises. Dazu werden an jedem Ausstellungsort gesonderte Boxen aufgestellt. In Eberswalde bleibt die Schau bis zum 25. April. Danach ist sie in Wandlitz, Bernau, Joachimsthal, Panketal, im Eberswalder Familiengarten, Kreisarchiv, in Ahrensfelde, Biesenthal und zum Schluss noch einmal im Paul-Wunderlich-Haus zu sehen.
Geschichte in Bildern: 100 Fotos von 50 Fotografen zeigen in einer Ausstellung im Rathaus 20 Jahre Barnim. Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Wanderausstellung des Landkreises im Rathaus eröffnet