"Jedes Jahr im Juni begeben wir uns auf die Suche nach neuen Schauplätzen", sagt Kulturamtsleiter Stefan Neubacher bei der Programmvorstellung am Mittwoch. "Wir machen das jetzt schon seit über zehn Jahren", ergänzt Muszynski. "Da haben wir schon eine Liste möglicher Orte im Kopf." Orte mit Potential, die gerne mal übersehen werden.
Manchmal jedoch machen auch die Besucher Vorschläge. "Der Name Klein Ahlbeck fiel immer mal wieder", berichtet Udo Muszynski. So oft, dass der Ort auf der geistigen Liste nach oben gerutscht ist, bis das kleine Festival in diesem Jahr tatsächlich am dortigen Badestrand seinen Auftakt erlebt - Freitag, 19. August.
Da nicht jedes Konzert an jedem Ort funktioniert, wie der Organisator erklärt, gibt es auch dort - Am Containerbahnhof, Ecke Am Wurzelberg - ein angemessenes Programm zu erleben. "Was würde in Klein Ahlbeck besser passen, als ein Lagerfeuerkonzert?", fragt Muszynski. Dazu wird die Sängerin Bobo, die sonst mit der Combo Bobo In White Wooden Houses unterwegs ist, ab 20 Uhr eine Mischung aus eigenen Songs und Coverversionen von Fleetwood Mac bis David Bowie zum Besten geben. Mit dabei: nur ihre Gitarre und ihre Tochter Flora Camille, mittlerweile ebenfalls eine Singer-Songwriterin.
Ein zentraler Ort, der nach Meinung der Initiatoren "gerade ein bisschen verschwindet", ist die Johanniskirche am Karl-Marx-Platz. Genau dort, im Garten des derzeit nicht als religiöse Stätte genutzten Baus, findet am 20. August, 10.30 Uhr, das zweite Konzert statt. Wie die Guten-Morgen-Eberswalde-Uhrzeit schon nahelegt: bei freiem Eintritt. Bei den übrigen Konzerten werden zehn, ermäßigt fünf Euro fällig. An der Johanniskirche geht es ebenfalls in die Vergangenheit, wenn die Band Cactus Joni Mitchells Lieder interpretiert - rein instrumental.
Nach zwei Konzerten direkt in Eberswalde geht es raus nach Finow. "Wir machen immer ein Konzert in den Ortsteilen", sagt Neubacher. Am Sonntag, 21. August, 17 Uhr, ist der Schwanenteich an der Reihe. "Wir rocken Finow", kündigt Muszynski an, "allerdings ist auch dieser Auftritt akustisch angelegt." Mit der Stones-Coverband Butterfly On A Wheel, die den Songs ein ungewohntes Gewand verpasst.