Verwunschen liegende Waldseen, Weltkulturerbe wie der Grumsiner Forst oder die Nähe zu Berlin - damit und anderem mehr kann der Barnim punkten. Im Wettbewerb um zahlende Gäste steht der Landkreis zahlenmäßig nicht schlecht da. In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 kamen mindestens 212 758 Gäste. Das sind 14 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wobei nur Einrichtungen erfasst sind, die über acht und mehr Betten verfügen. Die Zahl der Übernachtungen in diesem Zeitraum betrug 726 024, was ein Plus von 25,3 Prozent gegenüber 2012 bedeutet.
Auch die Zahl der Betten nimmt zu. Wer von den Besuchern Hotels oder Pensionen bevorzugt, kann aus 42 Einrichtungen auswählen, wobei in diesem Jahr drei neu dazugekommen sind. Bei den Ferienwohnungen und Ferienhäusern mit Privatzimmern sind es 133, wovon es neun erst seit diesem Jahr gibt. Mit acht ist die Zahl der Campingplätze und Ferienanlagen gleich geblieben.
Zu den Anbietern, die Sabine Grassow, Leiterin Tourismus der Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft (Wito), als besonders gut und ideenreich hervorhebt, zählt im Niederbarnim das Ferienhaus am See im Wandlitzer Ortsteil Stolzenhagen. Das Ferienhaus hat eine große Fensterfront zum Stolzenhagener See, verfügt über eine Sauna und außerdem gibt es täglich Bio-Eier von den Hühnern des Hofes. Im Oberbarnim gehört nach Worten von Sabine Grassow das Landhaus Brodowin zu den Highlights. "Es ist ein sehr offen gestaltetes Ferienhaus in besonderer Architektur mit Sauna, Kamin, gemütlicher Bibliothek und einer zweigeschossigen Wohnküche mit Blick auf die Moränenlandschaft", schwärmt sie.
Bei dem Gebäude handelt es sich um das Ferienhaus von Jan Dilling und seiner Frau, das er seit Anfang 2013 vermietet und es bisher noch nicht bereut hat. "Es kommen sehr nette Gäste, an den Wochenenden meist aus Berlin, aber sonst auch aus dem gesamten Bundesgebiet", äußert er sich zufrieden. Mit acht Plätzen sei das Haus auch für zwei Familien geeignet.
Das Niveau der Angebote im Barnim liegt zwischen einem und vier Sternen. Die meisten Unterkünfte seien mit drei Sternen zertifiziert, was guten wohnlichen Komfort bedeute, erklärt die Fachfrau von der Wito.
Trotz der steigenden Besucherzahlen und der interessanten Angebote ist nicht alles eitel Sonnenschein. So fallen auf Grund des demografischen Wandels vor allem im Bereich von Ferienwohnungen sowie Ferienhäusern und Privatzimmern Leistungsträger weg. Das heißt konkret, dass im Reisemagazin Barnimer Land für dieses Jahr 13 Anbieter gestrichen werden mussten.
www.barnimerland.de